OAE Testgerät

OAE-Tests

Was sind OAE?

Otoakustische Emissionenen (OAE) sind extrem leise Schallaussendungen des Innenohres. Sie entstehen, wenn wir Klänge hören. Dabei werden die Haarzellen in der Cochlea in Schwingungen versetzt. Diese mechanischen Bewegungen resultieren in den äußerst leisen Otoakustischen Emissionen (OAE). Sie sind also eine Reaktion auf einen akustischen Stimulus und können mithilfe eines empfindlichen Mikrofons im Gehörgang gemessen werden.

Arten von OAE

Es gibt hierbei zwei Arten von otoakustischen Emissionen. Die erste Gruppe tritt spontan und ohne externe Stimulation auf. Sie wird entsprechend als spontane otoakustische Emissionen (SOAE) bezeichnet. Die zweite Gruppe ist diagnostisch relevant: Die evozierten otoakustische Emissionen bedürfen stets einen evozierenden Stimulus. Sie werden unterteilt in transitorisch evozierte OAE (TEOAE) und in distorsiv produzierte OAE (DPOAE). Beim Testen von TEOAE wird eine Reihe transitorischer Stimuli (Breitband-Klicks oder Chirps) an das Ohr geleitet. DPOAE werden erzeugt, wenn die Cochlea durch zwei Sinustöne gleichzeitig stimuliert wird.

Wie funktioniert ein OAE-Screening?

Zur Durchführung eines OAE-Tests ist ein OAE-Screeninggerät mit einer Sonde erforderlich. Die Sonde wird in den Gehörgang des Patienten eingeführt und spielt im Ohr einen Ton ab. Das Gerät misst den Schall, der daraufhin zurückgeworfen wird. Die Ergebnisse werden auf dem Bildschirm des OAE-Hörscreeninggeräts angezeigt.

Erkennt das Gerät OAE als Antwort, wird ein „Unauffällig“-Ergebnis ausgegeben. Wird keine Antwort gemessen, wird das Ergebnis „AUFFÄLLIG“ ausgegeben. Dies bedeutet jedoch nicht zwingend, dass ein Hörverlust vorliegt. „AUFFÄLLIG“ bedeutet somit, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind. Diese sollen dann abzuklären, ob ein Hörverlust vorliegt. Darüber hinaus liefert das Gerät Informationen zum Signal-Rausch-Abstand in den getesteten Frequenzen.

Wofür werden OAE verwendet?

Bei OAE handelt es sich um eine objektive Messmethode, die keine aktive Beteiligung des Patienten erfordert. Daher sind OAE ideal für das Testen von Neugeborenen und Kleinkindern geeignet. OAE-Tests finden daher breite Anwendung bei Neugeborenen-Hörscreening-Programmen und in pädiatrischen Einrichtungen. Da OAE-Tests den Status der äußeren Haarzellen beurteilen, werden sie weithin eingesetzt, um die Auswirkungen von Lärm oder von ototoxischen Medikamenten zu überwachen.

Wenn Sie herausfinden möchten, warum uns das Neugeborenen-Hörscreening so wichtig ist, schauen Sie sich unser Video an:

oder besuchen Sie unsere spezielle Webseite:

Tragbare Geräte für TEOAE-, DPOAE- und selbst ABR-Screenings

MAICO bietet OAE-Geräte für das Hörscreening sowie für Früherkennungs- und Interventionsprogramme bei Hörverlust. Wählen Sie unser bekanntes ERO•SCAN oder unser intuitives easyScreen. Während das easyScreen ABR und OAE in einem Gerät kombiniert, haben Sie beim ERO•SCAN die Wahl zwischen einer Screening- und einer Diagnoseversion.